/  Packraft Test   /  Packraft Test: MRS Nomad S1
Packraft Test – MRS Nomad S1

Packraft Test: MRS Nomad S1

Mit dem Nomad S1 von MRS (Micro Rafting System) haben wir das aktuell längste und damit auch das derzeit schnellste Einsitzer-Packraft auf dem Markt getestet. Dafür haben wir das Nomad S1 ausgiebig durchs Wildwasser der Salza in der Steiermark gejagt, sowie auf Test-Wandertour über einen ruhigen Donauteil gepaddelt. In diesem Review-Artikel erfährst du, wie sich das MRS-Packraft im Test geschlagen hat, was du für dein Geld erwarten kannst und für wen und welchen Einsatzbereich wir das MRS Nomad S1 empfehlen.

Technische Daten & Ausstattung – Übersicht

  • MAX. GEWICHT:  5.600g
  • PACKMASS (gerollt): 40 x 30cm
  • ABMESSUNGEN (außen): 295 x 87cm ABMESSUNGEN (innen):  170 x 33cm
  • MAX. ZULADUNG: 190kg
  • EMPF. KÖRPERGRÖSSE: 1,93m
  • MATERIAL: UPN35 Nylon 210 Den (Schlauch) | UPN35 Nylon 420 Den (Boden)
  • SPRITZDECKE: Flexible Spritzdecke (aufrollbar)
  • SCHENKELGURTE: 3-Punkt, optional (+39,- €) 
  • GEPÄCKREISSVERSCHLUSS: doppelter ISS, optional (+249,-€)
  • WEITERES ZUBEHÖR: ansteckbare Finne für besseren Geradeauslauf
  • PREIS: ab 1.388,- €

Sportlich, schnittig, schnell

Ein Packraft mit dem Namen „Nomad“ sollte schnell vorankommen und langstreckentauglich sein. Hierfür hat MRS seinem Nomad S1 eine schmale, Kajak-ähnliche Form mit symmetrischen Bug und Heck, eine mittige Sitzposition und eine sehr lange Wasserlinie gegeben. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 6km/h ist das Nomad S1 das derzeit schnellste Einsitzer-Packraft und dürfte damit vor allem sportlichen Touren-Paddlern – besonders auf lange Distanzen – viel Spass machen. Für noch besseren und schnelleren Geradeauslauf liefert MRS eine ansteckbare Finne dazu, die in wenigen Handgriffen an der Boot-Unterseite montiert werden kann. In flachen Gewässern oder möglicher Grundberührung sollte man die Finne allerdings abnehmen, um sie nicht zu beschädigen. 

Packraft Modell MRS Nomad S1 im Test

„Länge läuft“ bekanntermaßen – so machen seine 2,95m Gesamtlänge und die besondere Bauform das MRS Nomad S1 zum derzeit wohl schnellsten Einsitzer-Packraft auf dem Markt. 

Gepäcktransport & Zuladung

Das MRS Nomad S1 ist vielleicht nicht das richtige Packraft für Ultra-Leicht-Fanatiker, aber definitiv ein Packraft-Modell, das in Frage kommt, wenn du ordentlich Platz für Gepäck brauchst. Für den Gepäcktransport auf dem Packraft stehen jeweils vier Befestigungsschlaufen an Bug und Heck zur Verfügung. Da das Nomad S1 sehr lang ist, hast du auch im Boot, nämlich hinter der Rückenlehne, noch ausreichend Platz für einen Seesack oder einen großen Trekking-Rucksack (zu meinem liebsten Packraft-Backpack*). Packrafter mit Hund können diesen Bereich auch für ihren Best Buddy reservieren.

Falls du was richtig Großes vorhast und diese Gepäckmöglichkeiten noch nicht ausreichen sollten, hast du die Möglichkeit, das Nomad S1 mit optional erhältlichem, 2-fachen Internal-Storage-Systeme (ISS) zu bestellen. So bekommst du in zwei Gepäckfächer an der Innenseite der beiden seitlichen Tubes nochmal richtig was unter. Clever gelöst: Damit das Gepäck nicht im Bootsinneren hin und her rutscht, haben die Tubes dafür eine integrierte Luftkammer, die zusätzlich auch als zwei separate Auftriebskörper dienen, sollte mal ein Loch im Schlauch sein.

Insgesamt ist das Nomad S1 mit einer möglichen Gesamtzuladung von 190kg (inklusive deinem Körpergewicht) der Typ „Lastenesel“ unter den Packrafts – einer Expedition, Mehrtagestour oder einem Umzug über Wasser sollte damit also nichts mehr im Weg stehen!:)

Packraft MRS Nomad S1 und MRS Micro Raft

Hier siehst du einmal im Vergleich das MRS Nomad S1 (unten) und das deutlich kürzere MRS Microraft (oben). Gut zu erkennen ist hier auch der große Platz hinter der Rückenlehne und die symmetrische Form des Nomad S1. 

Performance im Wildwasser

Mit knapp drei Meter Gesamtlänge und seiner schmalen Bauform bringt das Nomad S1 beste Voraussetzungen mit, um richtig zügig durchs Wasser zu gleiten. Wie wendig und kippstabil sich das MRS-Packraft im Wildwasser verhält, haben wir in Walzen und Wellen auf der Salza getestet. Und wir können sagen: WW-I bis WW-III sind locker drin. Das verlängerte Heck stabilisiert das Nomad gut im moderaten Wildwasser, auch wenn es dadurch nicht ganz so agil performt wie seine kürzeren MRS-Geschwister Alligator 2S & Alligator 2S Pro.

Besser steuerbar wird das Nomad S1 im Wildwasser auf jeden Fall mit Schenkelgurten. Die Befestigungspunkte der 3-Punkt-Schenkelgurte sind bereits standardmäßig angebracht, die Schenkelgurte selbst können optional dazu bestellt werden.

Das Nomad S1 ist nur in der Variante mit flexibler Spritzdecke erhältlich, die mittels seitlicher Reißverschlüsse und dem hinteren Klettverschluss schnell und einfach geöffnet und nach vorne gerollt werden kann. Im geschlossenen Zustand ist diese leider nicht ganz so dicht wie eine fest geschlossene Spritzdecke (die unterschiedlichen Spritzdecken-Varianten erklären wir hier ausführlicher), da durch die seitlichen Reißverschlüsse bei starken Wellen, immer etwas Wasser in das Bootsinnere sickern kann. Das solltest du bei stärkeren Wildwasserfahrten auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.

MRS Nomad S1 – Tom's Fazit

Das Nomad S1 ist ein super Allrounder mit einem breiten Einsatzbereich, vor allem dank der variablen Spritzdecke. Das Material wirkt robust, das Packraft insgesamt gut verarbeitet. Der Kompromiss zwischen einem längeren und schnittigeren Design und dem daraus resultierenden Mehr-Gewicht und etwas größeren Packmaß geht gut auf. Die Möglichkeiten für den Gepäcktransport und das hohe Zuladungsgewicht machen das MRS-Packraft interessant für Mehrtagestouren, Expeditionen, große Packrafter/innen und sogar Paddler mit Hund. Der Preis ist moderat, dafür bekommt man schon in der Grundausstattung ein tolles Packraft, mit dem man viel Spaß haben kann.

Wir hoffen, dir mit diesem Packraft-Test weiterhelfen zu können. Wenn du das MRS Nomad S1 mit anderen Packraft-Modellen vergleichen möchtest, kannst du unsere große Übersichts-Tabelle mit allen technischen Daten und Ausstattungsdetails hier online ansehen oder hier als PDF downloaden.

Wenn du noch Fragen oder selbst Erfahrungen mit dem MRS Nomad S1 hast, lass uns gerne einen Kommentar da! Wir freuen uns immer über Feedback oder wenn du den Artikel teilen möchtest. Ein fettes DANKE vorab und: See You on the River!

* Hierbei handelt es sich um sog. Affiliate-Links: Wenn du über diese Empfehlungs-Links etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich wird das Produkt dadurch keinen Cent teurer. Wir empfehlen ausschließlich Produkte, von denen wir selbst 100% überzeugt sind – Packrafter-Ehrenwort! Mit der Buchung über unsere Links kannst du uns dabei helfen, aus Packraft Explorers die genialste Packrafting-Seite ever zu machen! Oh yeah!

Das könnte interessant sein für dich:


Poste einen Kommentar!